3. Gebetstag NRW für Israel

„Denn von Zion geht Weisung aus und das Wort des Herrn von Jerusalem“

Von großer Einheit im Gebet war der diesjährige Israelgebetstag der Initiative NRW für Israel am 1. Februar 2009 in Essen geprägt. Auch dieses Mal wollten etwa 300 Beter dabei sein und nahmen dafür teils längere Anfahrten aus dem gesamten Bundesland auf sich.

In diesem Jahr stellte sich die Evangelische Kirchengemeinde Essen Burgaltendorf als Gastgeber zur Verfügung. Wolf König, Walter Tholen und Pfarrer i.R. Blunck öffneten somit erstmals die Türen zur evangelischen Landeskirche. In enger Zusammenarbeit mit Ilse Reischuck von Jews for Jesus Deutschland, ebenfalls in Essen ansässig, konnte dieser Schritt gegangen werden.

Nach Lobpreis, Begrüßung, Grußwort und Gebet begannen wir auch in Essen mit einem Blick in die Vergangenheit, zumal der enge zeitliche Abstand zu den Veranstaltungen am 27.Januar gegeben war. Historiker Stefan Klaus erarbeitete dazu einen kurzen Überblick über die Schuld der Region und ging dann speziell auf die Essener Situation und Beteiligung an den Judendeportationen ein. Stellvertretend für alle Essener wurden Schuld und Leiden vor Gottes Thron gebracht.

Dan Sered, verantwortlich für die Arbeit von Jews for Jesus in Israel, war als Gastredner für diesen Tag angereist und sprach über die Gefangenschaft des Paulus in Cäsarea. „Paulus missionierte den Römer Felix zwar eifrig, aber leider erfolglos“, so Sered. Was seiner Meinung nach fehlte, war die Gebetsunterstützung. Diese wünscht er sich für ihre evangelistischen Bemühungen.

Die Gebetsgruppen des Tages teilten sich in drei Themen auf:
· für die messianischen Gemeinden und die Evangelisation [in Israel???],
· Land, Volk und Politik Israels,
· Alija und Gottes Verheißungen.
Gute Vorbereitung und Vorinformation, Disziplin während des Tages und persönliche Hingabe der Beter und Beterinnen trugen wahrscheinlich nicht unwesentlich zu dem allgemein als „stark und gesalbt“ empfundenen „Gebetsfluss“ bei, wozu auch geistliche Eindrücke, Bilder und prophetische Bestätigungen gehörten. Harald Bauer

Hinweis:
Der Israelgebetstag NRW wird am 31. Januar 2010 fortgesetzt. Der Ort wird noch publiziert. Weitere Termine der Initiative NRW für Israel sind das NRW Israelgebet für die Gemeinden am 5. September 2009 von 10 bis 14 Uhr auf dem Gebetsberg „Wislade“ in Lüdenscheid und der Seminartag NRW für Israel mit Rev. Willem Glashouwer am 24. Oktober 2009 in Mülheim/Ruhr, Gemeinde Buddestraße.

Weitere Informationen:
Johannes Engelhardt (Tel. 0221-221904; E-Mail: EngelhardtEller@aol.com) oder
Harald Bauer (Tel. 02351-9817128; E-Mail: bauer.luedenscheid@t-online.de)

 

geschrieben von: webmaster

 

Anzeigen