Neues Zuhause für „Archiv der Charismatischen Erneuerung“

Neues Zuhause für „Archiv der Charismatischen Erneuerung“

„Gestern Nacht kam ich aus Friedensau zurück, berichtet Gerhard Bially, wo jetzt unser „Archiv der Charismatischen Erneuerung“ ein neues Zuhause gefunden hat – und zwar in der wunderschönen, neu erbauten Bibliothek der adventistischen Hochschule. Diese Sammlung von Tonbandkassetten und CDs, Videos und DVDs, Büchern und Zeitschriften, Briefwechsel mit geistlichen Leitern bis hin zum Vatikan, Protokollen, Mitschriften, Tagebüchern, Fotos usw. bezeugt, dass heute Menschen in Deutschland, in Europa und weltweit Erfahrungen mit dem lebendigen Gott machen. Erfahrungen mit den Gnadengaben (Charismen), die er schenkt, Erfahrungen mit dem Wirken seines Heiligen Geistes.

Entstanden ist das „Archiv der Charismatischen Erneuerung“ (kurz „Charismatisches Archiv“ genannt) aus der Materialsammlung für jede Charisma-Ausgabe seit 1974. Anfang der 1990er-Jahre lernte Charisma-Herausgeber Gerhard Bially den Direktor des Landeskirchlichen Archivs der Rheinischen Kirche, Dr. Dietrich Meyer, kennen. Dieser fragte, ob es ein „Archiv der Charismatischen Erneuerung“ gäbe. Als Bially nach Recherchen und mehreren Umfragen sagen musste, dass es so etwas anscheinend im gesamten deutschsprachigen Raum nicht gibt, ermutigte Meyer dazu, ein solches zu beginnen.

„Trotzdem wäre das Archiv nie zustande gekommen“, meint heute Bially, „wenn Dietrich Meyer nicht mit Hand angelegt, einen Aktenplan entworfen und das Archiv über Jahre in seinem Institut beherbergt hätte.“

Nach Meyers Pensionierung und Umzug nach Herrnhut erklärte sich das Christliche Zentrum Herrnhut bereit, das Charisma-Archiv aufzunehmen. „Daraus entstand eine ökumenische Initiative“, meint Bially: „Eine Angestellte des Christlichen Zentrums kümmerte sich hauptsächlich darum, doch auch Ehrenamtliche halfen – sowohl aus dieser charismatischen Gemeinde als auch von Jugend mit einer Mission, die inzwischen Jüngerschaftsschulen in Herrnhut durchführten.“ Spiritus Rector des Archivaufbaus blieb Dr. Meyer, seines Zeichens evangelischer Theologe und damals auch kommissarischer Pfarrer der Herrnhuter Brüdergemeine.

Leider erwiesen sich die Räumlichkeiten des Christlichen Zentrums Herrnhut besonders im Winter als Archiv-ungeeignet. Freundlicherweise hat dann die ortsansässige Druckerei Winter einen gut beheizbaren und „wohl-temperierten“ Raum zur Verfügung gestellt.

Dr. Meyer (80) und Gerhard Bially (66) überlegten immer wieder, wie es mit dem Archiv, das inzwischen auch Nachlässe und Schenkungen erhielt (z.B. von Günther Dürrmeier, Reiner-Friedemann Edel, Winfried Herrschel, Klaus-Jakob Hoffmann und  Paul Toaspern sowie von Schloss Craheim, der Geistlichen Gemeinde-Erneuerung der Evangelischen Kirche und von Seiten der katholisch-charismatischen Erneuerung) weitergehen kann. Als dann auch die Druckerei Winter den Archivraum dringend brauchte, fragten Dr. Meyer und G. Bially bei verschiedenen Institutionen in Deutschland an, ob sie das „Archiv der Charismatischen Erneuerung“ übernehmen, betreuen und ausbauen möchten.

Zu ihrer Freude erhielten sie eine Zusage von der Hochschule in Friedensau. In dieser Gegend hatte Bially sich früher öfters aufgehalten, war doch die Jesus-Haus-Gemeinde Düsseldorf sehr eng mit der evangelischen Trinitatis-Gemeinde in Magdeburg über viele Jahre verbunden. Und das ebenfalls in der Nähe gelegene Schönebeck mit dem bekannten Schniewindhaus war ebenfalls ein Ort, den Bially seit seiner Jugend aufgesucht hat.
„Friedensau – zu dem aus 27 Ortschaften zusammengelegten Möckern gehörend – habe ich als Ort des Friedens erlebt“, berichtet Bially, nachdem er in dieser Woche gemeinsam mit Dr. Meyer das Archiv übergeben hat, das dem Archiv des Vereins für Freikirchenforschung (VFF) angegliedert ist. In diesem Verein haben Bially und Meyer sich einst kennengelernt und über viele Jahre mitgearbeitet.

Kirchengeschichtler Prof. Dr. Johannes Hartlapp, der die Siebentags-Adventisten regelmäßig bei den VFF-Treffen vertritt, sieht die Möglichkeiten für das Charismatische Archiv sehr positiv. Raum könne bestimmt noch für weitere Schenkungen und Nachlässe geschaffen werden.
Jetzt ist nur zu hoffen, dass auch die Personalfrage gelöst wird, denn weder der Charisma-Verlag noch der Verein für Freikirchenforschung können dafür eine Person freistellen.

 

geschrieben von: Redaktion

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Anzeigen