Tag der Ermutigung in der Nikolaikirche Rostock

Tag der Ermutigung in der Nikolaikirche Rostock

„Ja, wir lieben den Heiligen Geist!“ Diese Aussage zu Beginn des Vormittagsgottesdienstes war tatsächlich wie das Motto und Grundmotiv des Tages der Ermutigung. Natürlich stand der dreieinige Gott im Mittelpunkt des Geschehens. Doch die 400 Besucher waren auch aus einer Verantwortung ihrem Bundesland gegenüber angereist.

„Aus Liebe zu Mecklenburg-Vorpommern“ nämlich kamen an diesem 2. Juli 2017 Menschen aus verschiedenen, meist freikirchlichen Gemeinden aus ganz Mecklenburg-Vorpommern in einer der ältesten Hallenkirchen im norddeutschen Raum (ca. 1230) zusammen – der Nikolaikirche in Rostock. Christen aus Schwerin, Ludwigslust, Rostock, Güstrow, Teterow, Neubrandenburg, Stralsund, Sassnitz auf Rügen, Greifswald, Ueckermünde und weiteren Orten. Sie alle wollten diesen besonderen Tag zur Stärkung im Glauben gemeinschaftlich erleben.

Angeleitet durch die spürbar gesegnete Lobpreisband aus dem Christlichen Zentrum Rostock lobten die versammelten Gläubigen ihren Herrn und Erlöser: „Ja, ich glaub an Gott, den Vater, und an Christus, seinen Sohn, an den Heiligen Geist der Wahrheit, an den dreieinen Gott. – Ja, ich glaub‘ an die Auferstehung, das Leben nach dem Tod, ich glaube an deinen Namen Jesus.“

Den Veranstaltern des Tages der Ermutigung war es ein besonderes Anliegen, den gesamten Leib Christi in seinen Gläubigen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wertzuschätzen und Gottes Segen erneut für diesen Teil Deutschlands zu erbitten. Das machte auch die Mitwirkung Matthias Tuves deutlich, der als „Ökumenepastor“ des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises ein Grußwort brachte und bereits zu dem „3. Ökumenischen Kirchentag Vorpommern“ am 16. September 2017 nach Greifswald einlud.

In beiden Gottesdiensten predigte Pastor Peter Wenz vom Gospel Zentrum Stuttgart – ausgehend von den Worten des Herrn Jesus im Matthäusevangelium im 6. Kapitel über die Haltung, in der wir als Gläubige die Verheißungen Gottes empfangen: in einer starken Einheit untereinander und in der Liebe zu Gott unserem Vater im Himmel. Wenz wörtlich: „Gottes Hilfe ist für dich da, er liebt dich, deine Gemeinde, deine Familie.“

Mit gut verständlichen, praktischen Beispielen aus seinem eigenen Erfahrungsschatz untermauerte Peter Wenz seine Bibelauslegung. „Das Reich Gottes breitet sich mit ungeahnter Geschwindigkeit aus“, so Pastor Peter Wenz, der unter anderem von einer erst kurz zurückliegenden Reise nach Südamerika und von Totenauferweckungen in Mali/Afrika berichtete.

Prophetische Worte und Eindrücke wurden an diesem Tag auch weitergegeben, zum Beispiel, dass Gott, der Herr, jetzt sein Volk zubereite, um die nächsten Schritte zu gehen. Mehrfach wurde die Aufforderung an die Gläubigen wiederholt, nicht auf das zu sehen, was uns trennt, sondern auf den lebendigen Gott, der gerade dabei ist, Mauern niederzureißen und die Herzen der Gläubigen miteinander zu verbinden. Schon während des Nachmittagsgottesdienstes wurde von bemerkenswerten  körperlichen Heilungen bei Teilnehmern der Gottesdienste berichtet.
Für das kommende Jahr 2018 ist ein weiterer Tag der Ermutigung wieder in der Nikolaikirche in Rostock vorgesehen.

Text: Andreas Buchholz

 

geschrieben von: Redaktion

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Anzeigen