Viele Angebote rund um das Thema

Viele Angebote rund um das Thema

Die Botschaft der MarriageWeek erreichte auch dieses Jahr
über 20.000 Personen

„Gutes für Ehepaare” ist das Motto der „Woche der Ehepaare“, die jedes Jahr in der Zeit vor dem Valentinstag (7.–14. Februar) stattfindet. Die zentrale Botschaft der Kampagne lautet: »Es ist möglich und wichtig, die Ehebeziehung zu pflegen!« Am Valentinstag zog Siegbert Lehmpfuhl, der Vorsitzende des Vereins MarriageWeek Deutschland e. V., ein erstes Resümee: „Aus den bisherigen Rückmeldungen können wir schließen, dass insgesamt über 20.000 Personen mit der Botschaft der MarriageWeek-Kampagne erreicht wurden.“

Die Formen der MarriageWeek-Events können – je nach Veranstalter – sehr unterschiedlich sein. Die Palette der Veranstaltungen reicht von Konzerten und den beliebten Candle-Light-Dinners über thematische Museumsführungen und Kinoabende bis zu Tanz-Abenden für Ehepaare; außerdem finden Vorträge, Gottesdienste und Seminare zu Themen rund um die Ehe statt. Nach Durchsicht der angebotenen Veranstaltungen in der MarriageWeek 2018 fasst Siegbert Lehmpfuhl zusammen, welches Profil sich abzeichnet: „Nach wie vor ist das Candle-Light-Dinner der Renner unter den MarriageWeek-Events. Beliebt sind auch gottesdienstliche Angebote; beispielsweise Gottesdienste mit der Erneuerung des Ehe-Versprechens. Das ist sehr erfreulich.“

In vielen Orten, in denen sich MarriageWeek-Initiativen gebildet haben, waren Christen die treibende Kraft. Die Idee der MarriageWeek stammt ursprünglich aus Großbritannien, wo es seit 1996 eine solche Themenwoche gibt. Die Idee wurde später vom Familiendienst des Missionswerks Jugend mit einer Mission (JMEM) nach Deutschland geholt, so dass seit 2009 auch hier diese „Woche der Ehepaare“ stattfindet.

Als Beispiel für die gelungene Umsetzung dieser Idee kann die MarriageWeek 2018 in Hainichen (Sachsen) betrachtet werden, über die Angela Zeidler-Frész berichtet hat:
„Der Knaller war dieses Jahr hier bei uns in Hainichen der Gottesdienst in der MarriageWeek, bei dem die Kirche ziemlich voll war und etwa 40 Paare sich segnen ließen. Für eine Kleinstadt in Sachsen ist das eine erfreuliche Resonanz. Erfolgreich war auch unsere Zeitschriften-Aktion: 800 Exemplare der Family-Sonderausgabe mit ihren guten Artikeln haben wir hier unter die Leute gebracht – beispielsweise in Arztpraxen, Cafés und Laden-Geschäften. Wirkungsvoll war auch die Verteilung an einem Infostand in einem Supermarkt. Wir sind auf jeden Fall froh, dass wir uns auch dieses Jahr wieder als Veranstalter an der MarriageWeek beteiligt haben. An den MarriageWeek-Veranstaltungen in Hainichen und Umgebung haben – nach einer ersten groben Schätzung – etwa 150 Paare teilgenommen. Natürlich macht das auch viel Arbeit. Aber wir hatten ein Netzwerk von insgesamt etwa 70 Personen, die sich – zu einem großen Teil sogar ehrenamtlich – dafür eingesetzt haben, dass diese Veranstaltungen stattfinden konnten.“

MarriageWeek-Veranstaltungen finden inzwischen in etwa 25 Ländern statt – beispielsweise in der Schweiz und in Neuseeland, in Ungarn und in den USA, in Irland und Italien. Richard Kane, der Initiator der internationalen MarriageWeek-Bewegung, schätzt, dass die Zahl der erreichten Personen weltweit zwischen 1,5 und 2 Millionen liegt.

Rolf-Dieter Braun


Auskunft- und Kontakt-Möglichkeiten

– MarriageWeek-Website: www.marriage-week.de

– MarriageWeek International: www.marriage-weekinternational.com

– MarriageWeek-Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/Gutes.Fuer.Ehepaare/

 

 

geschrieben von: Redaktion

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Anzeigen