Wozu uns der Heilige Geist gesandt wurde

Wer ist der Heilige Geist? Und was hat er mit meinem Leben zu tun? Wir haben nachgeforscht, wie die Bibel den Geist Gottes und sein Wirken beschreibt:

Es gibt Menschen, die erzählen, dass ihnen plötzlich die Augen aufgegangen sind und sie erkannt haben, dass Gott real ist. Dass sie beim Bibel-Lesen mit einem Mal unglaublich berührt wurden. Dass sie auf einmal wussten, was sie tun oder sagen sollen. Oder dass sie sich seit ihrer Entscheidung für Jesus völlig verändert haben… – Das alles sind Beispiele, wie der Heilige Geist in unserem täglichen Leben wirkt.

Aber wer könnte den Heiligen Geist und sein Wirken besser beschreiben als die Bibel? Wir haben aus vielen Stellen über den Heiligen Geist ein paar ausgewählt, die ihn und sein Wirken beschreiben.

Ein Helfer und Tröster

Jesus hat gesagt: «Glaubt mir: Es ist besser für euch, wenn ich gehe. Sonst käme der nicht, der meine Stelle einnehmen soll um euch zu helfen und zu trösten.» (Johannes, Kapitel 16, Vers 7)

Er schenkt unerschütterliche Hoffnung

«Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.» (Römer, Kapitel 15, Vers 13)

Der Heilige Geist offenbart Gottes Geheimnisse

«Uns aber hat Gott dieses Geheimnis durch seinen Geist enthüllt – durch den Geist, der alles erforscht, auch die verborgensten Gedanken Gottes. Nur Gottes Geist ist dazu imstande. (…) Ein Mensch, der Gottes Geist nicht hat, lehnt ab, was von Gottes Geist kommt; er hält es für Unsinn und ist nicht in der Lage, es zu verstehen, weil ihm ohne den Geist Gottes das nötige Urteilsvermögen fehlt.» (1. Korinther, Kapitel 2, Verse 10 + 14)

Er hilft, Jesus ähnlicher zu werden

«Indem wir das Ebenbild des Herrn anschauen, wird unser ganzes Wesen so umgestaltet, dass wir ihm immer ähnlicher werden und immer mehr Anteil an seiner Herrlichkeit bekommen. Diese Umgestaltung ist das Werk des Herrn; sie ist das Werk seines Geistes.» (2. Korinther, Kapitel 3, Vers 18)

Der Heilige Geist bringt Gaben

«Wie auch immer sich der Heilige Geist bei jedem Einzelnen von euch zeigt, seine Gaben sollen der ganzen Gemeinde nützen. Dem einen schenkt er im rechten Augenblick das richtige Wort. Ein anderer kann durch denselben Geist die Gedanken Gottes erkennen und weitersagen. Wieder anderen schenkt Gott durch seinen Geist unerschütterliche Glaubenskraft oder unterschiedliche Gaben, um Kranke zu heilen. Manchen ist es gegeben, Wunder zu wirken. Einige sprechen in Gottes Auftrag prophetisch; andere sind fähig zu unterscheiden, was vom Geist Gottes kommt und was nicht. Einige reden in unbekannten Sprachen, und manche schließlich können das Gesagte für die Gemeinde übersetzen. Dies alles bewirkt ein und derselbe Geist. Und so empfängt jeder die Gabe, die der Geist ihm zugedacht hat.» (1. Korinther, Kapitel 12, Verse 7-11)

Er befähigt zu lieben

«Denn uns ist der Heilige Geist geschenkt, und durch ihn hat Gott unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt.» (Römer, Kapitel 5, Vers 5)

Er lehrt und gibt Erkenntnis

Jesus hat erklärt: «Der Helfer, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, wird euch alles Weitere lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.» (Johannes, Kapitel 14, Vers 26)

Er hilft, wenn uns die Worte fehlen

«Und auch der Geist Gottes tritt mit Flehen und Seufzen für uns ein; er bringt das zum Ausdruck, was wir mit unseren Worten nicht sagen können. Auf diese Weise kommt er uns in unserer Schwachheit zu Hilfe, weil wir ja gar nicht wissen, wie wir beten sollen, um richtig zu beten.» (Römer, Kapitel 8, Vers 26)

Er bringt das Wesen Gottes in uns hervor

«Dagegen bringt der Heilige Geist in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe Freude, Frieden und Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue, Besonnenheit und Selbstbeherrschung.» (Galater, Kapitel 5, Vers 22)

Er schenkt uns Kraft

«Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.» (2. Timotheus, Kapitel 1, Vers 7)

(Zusammengestellt von Miriam Hinrichs, Jesus.ch)

geschrieben von: Redaktion

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Anzeigen