Charisma - come HOLY SPIRIT

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Bonus zu Seite 8 - Die Erklärung des 1 Europäischen Messianisch-Theologischen Symposiums

Charisma 156 > Bonus

Charisma 156, BONUS zu Seite 8:
Die Erklärung des 1. Europäischen Messianisch-Theologischen Symposiums

(Das erste Europäische Messianisch-Jüdische Theologische Symposium tagte in Berlin vom 23. bis 25. Februar 2011, um das Thema Soteriologie (Erlösungslehre) im Nach-Holocaust-Europa zu diskutieren.)

Messianische Juden sind Juden, die Jeschua (Jesus) als den in der Hebräischen Bibel verheißenen und im Neuen Testament offenbarten Messias annehmen. Als eine messianische Bewegung innerhalb des Judentums stehen sie in der Kontinuität ihres jüdischen Volkes. Gleichzeitig sind sie ein jüdisch-messianischer Teil der christlichen Gemeinde. Die Soteriologie ist ein Bereich der Theologie, der sich mit dem Wesen des errettenden Gottes, mit der Art und Weise seines Erlösungshandelns und den Segnungen aufgrund seiner Errettung beschäftigt.

Die heutigen messianischen Juden hallen die Gebete ihrer geistlichen Vorfahren, der früheren Generationen von jüdischen Gläubigen an Jeschua, von denen viele im Holocaust umkamen, wieder. Diese Gläubigen warteten sehnsüchtig auf die geistliche und nationale Wiederherstellung ihres Volkes.

Die Verbreitung der „Frohen Botschaft“ von dem Messias ist das primäre Mittel, durch das Gott die Menschheit in eine richtige Beziehung zu ihm bringt. Gottes souveräne Freiheit bestimmt, wer letztlich errettet wird. Obgleich die Heilige Schrift bezeugt, dass eines Tages „ganz Israel gerettet werden wird“, ist doch der einzig sichere Weg, diese Errettung zu empfangen, durch den Glauben an Jeschua gegeben.

Angesichts der unbeschreiblichen Schrecken des Holocaust kann einzig die Botschaft vom Messias Juden wie Deutschen Hoffnung, Heilung und Versöhnung bringen. Die Tatsache eines liebenden Gottes, der errettet, ist die „Frohe Botschaft“ für die Menschen aus allen Nationen. Unsere jüdisch-messianische Soteriologie (Erlösungslehre) ist in dem Gott gegründet, dessen Mitleiden am Leiden seines Volkes sich durch das Leiden seines Sohnes offenbart.

Das Symposium als ein positiver Beitrag zur wachsenden theologischen Reife der Bewegung wird fortfahren, eine spezifisch jüdisch-messianische Theologie zu formulieren, die biblisch fundiert und zugleich im kulturellen und historischen Kontext eines Europa nach dem Holocaust relevant ist.


Das englische Original:
February 2011
Messianic Jews Discuss Salvation

The first European Messianic Jewish Theological Symposium met in Berlin, 23-25 February, 2011 to discuss soteriology in Post-Holocaust Europe.

Messianic Jews are Jewish people who accept Yeshua (Jesus) as the Messiah promised in the Hebrew Scriptures and revealed in the New Testament. As a Messianic movement within Judaism, they stand in continuity with their people. At the same time they are a Messianic Jewish part of the Christian community. Soteriology is the branch of theology that explores the nature of the God who saves; the manner of his saving activity and the benefits of his salvation.

Messianic Jews today echo the prayers of their spiritual ancestors, the previous generations of Jewish believers in Yeshua before the Holocaust and the many who perished in it. They longed for the spiritual and national restoration of their people.
The presentation of the Good News of the Messiah is the primary means by which God brings humanity into a right relationship with himself. God’s sovereign freedom determines those who are redeemed. Whilst Scripture affirms that one day ‘all Israel will be saved’, the only sure way to receive this salvation is through faith in Yeshua.

In the light of the unspeakable horror of the Holocaust, only the message of the Messiah can bring hope, healing and reconciliation to Jew and German alike. This evidence of a loving God who saves is Good News for people of all nations. Our Messianic Jewish soteriology is grounded in God whose compassion for the suffering of his people is expressed through the suffering of his Son.

The Symposium, a positive contribution to the growing theological maturity of the movement, will continue to construct a distinctive Messianic Jewish theology that is both biblically based, and relevant to the cultural and historical context of post-Holocaust Europe.





Home | Aktuelles Magazin | Mediathek | Abo | Shop | Kontakt | Gebet für Israel | Verlag | Links | Leserreisen | Charisma 144 | Charisma 145 | Charisma 146 | Charisma 147 | Charisma 148 | Charisma 149 | Charisma 150 | Charisma 151 | Charisma 152 | Charisma 153 | Charisma 154 | Charisma 155 | Charisma 156 | Charisma 157 | Charisma 158 | Charisma 159 | Charisma 160 | Mediadaten | Gerhard Bially | Impressum | Mithelfer Anmeldung | Mithelfer Anmeldung Bestätigung | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü