Heilungsräume Düsseldorf nicht länger im Jesus-Haus

Im Dezember 2012 beendeten die Healing Rooms (Heilungsräume) Düsseldorf vorläufig ihre mehr als neunjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Jesus-Haus an der Grafenberger Allee. In nahezu 5.000 Gebetsdiensten nahmen sich die Teammitglieder donnerstags für jede gebetsuchende Person ca. 30 Minuten Zeit. „Selbst wenn sich nicht sofort eine spürbare oder sichtbare Heilung einstellte, gingen die ‚Patienten‘ innerlich gestärkt und ermutigt wieder weg. Das empfand ich als eine besondere Gnade“, gesteht Gerhard Bially aus dem Leitungsteam. „Aber wir haben auch oft miterlebt, dass Menschen direkt beim Gebet auch körperlich von Gott geheilt wurden und anschließend ohne Schmerzen und voller Freude nach Hause gingen.“

Von den letzten Donnerstagen im Dezember berichtet das Team gegenüber Charisma online:

  • Eine Iranerin erlebte, dass das starke Zittern in ihrem rechten Arm nach dem Gebet verschwunden war. Vorher konnte sie vor Zittern nichts in der Hand halten. Und der hohe Blutdruck hat sich auch normalisiert.
  • Frau Fischer, die u.a. unter Depressionen leidet, sagte nach dem Gebet: „Die Traurigkeit ist nun weg“.
  • Die Tochter von Frau Fischer sagte nach dem Gebet: Die Schmerzen in meiner Schulter und in meinem Fuß sind nicht mehr da! Auch für ihren Rücken wurde gebetet. Danach strahlte sie und sagte, dass sie plötzlich gespürt habe, wie sich ein Wirbel nach dem anderen aufgerichtet habe.

Davon gäbe es noch weit mehr zu berichten, bezeugen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden beheimatet sind. Fest stehe: „JESUS heilt auch heute noch, sogar in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf!“

Aufbruch in neues Land: Heilungsräume Düsseldorf „on the move“

Äußerer Grund für die Beendigung dieses Dienstes, der so vielen Menschen zum Segen wurde, sind die 2013 geplanten Renovierungs- und Erweiterungsmaßnahmen im JESUS-HAUS. Diese betreffen maßgeblich die Räumlichkeiten, die bisher von dem interkonfessionellen Team der Healing-Rooms genutzt wurden. „Aber unabhängig von den Umbaumaßnahmen im Düsseldorfer Jesus-Haus haben wir uns schon eine ganze Weile gefragt, ob nicht etwas Neues anbrechen könnte und haben sowohl als Ehepaar als auch mit den anderen Mitarbeitern dafür gebetet,“ räumt die leitende Mitarbeiterin Rita Bially ein. Wie es nun in der Zukunft weitergehen soll, sind sich alle Mitarbeiter einig: „Wir treffen uns weiterhin als Team und werden unsere Dienste mehr nach außen verlagern”.

Wie das gemeint ist, wollte Charisma wissen. „Wir haben sowohl auf evangelischer Seite als auch bei der katholischen Kirche und mehreren Freikirchen nachgefragt, ob Interesse besteht, dass wir entweder als Healing-Room-Team einen Gottesdienst (mit)gestalten oder nach ihrem Gottesdienst bzw. der Messe mit Heilungs-Gebet zur Verfügung stehen“, meinen Gerhard und Rita Bially. „Sollte unser Dienst im sakralen Rahmen jedoch nicht erwünscht sein, dann suchen wir die Menschen andernorts auf. Es gibt so viele kranke Menschen.“

Nähere Auskunft über die Einsätze des Heilungs-Teams und wo Heilungsgebet angeboten wird, ist unter der Tel. Nr. 0211-69 12 00 68 zu erfahren.

geschrieben von: Redaktion

 

Anzeigen