ich bin charismatisch

ich bin charismatisch

So lautet der etwas kecke Titel der Charisma-Jubiläumsausgabe, die diese Woche die Druckerpresse verlassen hat.

„ich bin charismatisch“ will das zum Ausdruck bringen, was Charisma seit 40 Jahren ausmacht. Diese Ausgabe Nr. 170 beginnt mit einem Bekenntnis des Papstes zur Charismatischen Erneuerung. Sie führt weiter aus, dass wir einen geistlichen Megatrend beobachten können, nämlich den der „Reverse Mission“. Das bedeutet, dass aus den Ländern, die über Jahrhunderte als klassische Missionsländer galten, nun Missionare zu uns nach Mitteleuropa kommen und ihre erlebnisorientierte, meist pfingstlich-charismatisch geprägte Theologie mitbringen.

Der Einstieg ins Titelthema: Ein evangelikaler Leiter wird neu vom Heiligen Geist berührt und gibt Zeugnis von dieser lebensverändernden Erfahrung.

Ein anderer Autor in der Charisma-Jubiläumsausgabe hat während mehrjähriger Feldstudien für seine Dissertation über die Evangelisationsarbeit von Reinhard Bonnke in Afrika selbst Feuer gefangen und predigt heute das Evangelium mit nachfolgenden Zeichen und Wundern.

Dr. theol. Heinrich Christian Rust beschreibt, wie er zum prophetischen Dienst berufen wurde und wie er sich darin entwickelt hat. Die dänische Künstlerin Rose Adrian lässt uns teilhaben an ihrer CharisART (Leben und Malen als Eben-Bild Gottes, in der Nachfolge Christi und in der Kraft des Heiligen Geistes), während eine evangelisch-methodistische Jugendleiterin erzählt, wie sie von Kindesbeinen an in anderen Sprachen betet – was heute als besonderes Merkmal des pfingstlich-charismatischen Aufbruchs gesehen wird.

Schließlich werden wir ins Dreiländereck Polen-Tschechien-Deutschland entführt. Hier in Herrnhut hat nicht nur Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf vor knapp drei Jahrhunderten gewirkt, sondern hier gab es immer wieder geistliche Aufbrüche, nicht zuletzt auch eine charismatische Erneuerung, beginnend in den 1970er Jahren. Was jedoch aus der Charismatischen Erneuerung wird – landesweit und ganz persönlich – das beschäftigt Dr. Wolfhard Margies in seinem Beitrag „Sehnsucht nach mehr. Auf dem Weg zur Freundschaftsbeziehung mit dem Heiligen Geist“.

Wie in jeder Charisma-Ausgabe umrahmen auch diesmal persönliche Lebenserfahrungen und Berichte aus dem In- und Ausland das Titelthema. Mit am ergreifendsten vielleicht die Geste von Papst Franziskus, der wohl als erster Papst in der Geschichte eine Pfingstgemeinde besucht und sich stellvertretend für die katholische Kirche bzw. für die Haltung mancher Vertreter der katholischen Kirche gegenüber der Pfingstbewegung entschuldigte.

8 Seiten über Israel und israel-bezogene Themen bestätigen auch in der Charisma-Jubiläumsausgabe unsere Verbundenheit mit dem jüdischen Volk. Dies ist seit etwas 35 Jahren ein Markenzeichen von Charisma seit nämlich die Anliegen der Zeitschrift JESUS IN ISRAEL in Charisma integriert wurden.

Ein wichtiger biblischer Lehrbeitrag von Bayless Conley rundet diese besondere Ausgabe ab: „Was bedeutet die Erfüllung mit den Heiligen Geist?“ Zu diesem Thema bietet Bayless Conley allen Charisma-Lesern sogar kostenlos ein Booklet an.

Wenn Sie noch kein Abonnent unserer Zeitschrift sind, laden wir Sie zu einem sogenannten Schnupperabo ein. Kostenlose Bestellung erfolgt hier.

geschrieben von: Gerhard Bially

Gerhard Bially

Eine göttliche Beauftragung zieht sich wie ein roter Faden durch meine Biografie: eine Zeitschrift herauszugeben, um Lesern von dem wunderbaren Wirken des Heiligen Geistes in unserer Zeit zu berichten; ihnen Mut machen, mehr als bisher von Gott zu erwarten.

 

Anzeigen