Prophetische Worte zur Entwicklung in der katholischen Kirche

Am Abend des 13.3.2013 wurde er gewählt, der neue Papst: Franziskus I. Bereits tags darauf bot die spontane und recht kreative Verlegerin Kerstin Hack, Berlin, in einer Rundmail mit der Überschrift Papst Franziskus I. und sein historisches Vorbild eine Neuerscheinung ihres Verlags als Booklet und E-Book an: Franz von Assisi. Einer, der aus Liebe rebellierte. Wie sein historisches Vorbild soll der neue Papst ein Herz für die Armen haben.

Doch was hat die Kirche generell in den nächsten Jahren zu erwarten?

Die „Malachiasweissagung“

In den letzten Wochen hörte man erneut von der Malachiasweissagung. Dem Zisterzienser und irischen Erzbischof Malachias (1094/95–1148) werden prägnante Aussagen über zukünftige Päpste zugeschrieben. Danach solle wohl der jetzige Papst der letzte sein …

Einige wollen aus den alten Quellen herausgefunden haben, dass der bisherige Papst ein guter, der neue ein schlechter sein soll. Doch haben evangelikal-charismatische Christen besonders in Südamerika für die Papstwahl gebetet, wie über Twitter zu erfahren war – und sie glauben, dass Gott ihr Gebet erhört hat.

Ein Wort aus der Jetzt-Zeit

Zwei Tage bevor Papst Benedikt XVI. die Welt mit seiner Rücktrittsankündigung verblüffte, wurden in einer charismatischen Versammlung auf dem Hubmersberg bei Nürnberg dem Prediger des Abends, Stefan Driess, folgende prophetischen Worte geschenkt, die übrigens auch aufgenommen wurden:

`Wir leben in einer Zeit, in der für die katholische Kirche eine starke Bewegung angebrochen ist. Es wird beginnen, indem ein Bischof oder Kardinal in die Schlagzeilen kommen wird bezüglich eines besonderen Amtes`. Ich weiß überhaupt nicht, ob es diese Dinge so gibt.

`Er wird aus dem Amt genommen oder wird zurücktreten aus Gründen, die nicht ganz verständlich sind. Und das wird ein Zeichen sein, dass Gott begonnen hat, Männer und Frauen in der katholischen Kirche neu zu positionieren. Was Gott schon im Verborgenen mit Männern und Frauen zubereitet hat, deren Herzen für die Bewegung des Heiligen Geistes und für das Reich Gottes in der katholischen Kirche schlägt, wird Er sichtbar werden lassen. Wir werden Bewegungen sehen, auch innerhalb gewisser katholischer Gruppen, die sogar manche Charismatiker neidisch machen werden. Manche werden sogar sagen: “Wieso bei denen, Herr? Wieso nicht bei uns?”, und Gott wird wieder neu zeigen, dass es bei unserem Vater im Himmel solche kirchlichen Begrenzungen nicht gibt, sondern dass Er die Herzen sieht und die, die Ihn suchen und sich nach Ihm ausstrecken. Und die Demütigen werden sogar hingehen, um von denen zu lernen, von denen sie dachten, dass sie diese Leute belehren müssten. Es werden die sein, die Gott dann auch gebraucht. Aber was sie sehen werden, wird nicht etwas sein, was man vom Konzept her aufschreiben kann, sondern es wird mehr geistlich übertragen und geistlich entfacht werden. Es wird nicht super dramatisch und spektakulär sein, aber es wird tief sein. Es wird tief sein, was da ausgegossen wird. Es wird anders sein, wie so manche spektakuläre Dinge, die unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben und dann wieder verpufften, sondern es wird etwas Tiefes sein, was ein großes Fundament in den Herzen der Leute freisetzen wird. *

Bestätigende Worte

Bereits 1969 sagte Kardinal Ratzinger in einer Radioansprache: „Die Kirche wird klein werden, weithin ganz von vorne anfangen müssen. Sie wird viele der Bauten gar nicht mehr füllen können, die in der Hochkonjunktur geschaffen wurden. Sie wird mit der Zahl ihrer Anhänger viele ihrer Privilegien in der Gesellschaft verlieren … Sie wird als kleine Gemeinschaft sehr viel stärker die Initiative ihrer Mitglieder beanspruchen.“
Und auf der 10.000 Teilnehmer starken ersten charismatischen Konferenz innerhalb der katholischen Weltkirche 1975 in Rom gab Ralph Martin folgende prophetischen Worte im Petersdom öffentlich weiter:
„Weil ich euch liebe [spricht der HERR, Red.], möchte ich euch zeigen, was ich in dieser Welt tue. Ich möchte euch vorbereiten auf das, was kommen wird. Tage der Finsternis kommen über diese Welt, Tage der Drangsal … Bauten, die jetzt stehen, werden nicht bestehen bleiben. Stützen, die für mein Volk da sind, werden nicht mehr da sein. Ich möchte, dass ihr vorbereitet seid, mein Volk, dass ihr nur mich kennt und euch fest an mich haltet und mich in einer noch tieferen Weise kennt als je zuvor. Ich werde euch in die Wüste führen … Eine Zeit der Finsternis kommt über diese Welt, aber eine Zeit der Herrlichkeit für meine Kirche, eine Zeit der Herrlichkeit für mein Volk. Ich werde alle Gaben des Geistes auf mein Volk ausgießen. Ich werde euch für einen geistlichen Kampf vorbereiten, ich werde euch für eine Zeit der Evangelisation vorbereiten, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat.“

____
* Die prophetische Rede enthielt noch weitere Zusagen, Verheißungen, aber auch Warnungen für unser Land (mehr darüber finden sie ab Ende März 2013 auf den BONUS-Seiten zu Charisma 164 auf dieser Website). Sie können aber auch schon jetzt mehr dazu auf der Website von Stefan Driess erfahren: www.stefandriess.de und www.grace-production.com.

geschrieben von: Gerhard Bially

Gerhard Bially

Eine göttliche Beauftragung zieht sich wie ein roter Faden durch meine Biografie: eine Zeitschrift herauszugeben, um Lesern von dem wunderbaren Wirken des Heiligen Geistes in unserer Zeit zu berichten; ihnen Mut machen, mehr als bisher von Gott zu erwarten.

 

Anzeigen