Wenn der Heilige Geist kommt

Wenn der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen.
(Johannes 15,26)

Wir dürfen und sollen damit rechnen, dass der Heilige Geist wirkt. Er bezeugt Jesus. Das heißt, wir müssen uns keinen Stress machen damit, die Menschen zu überzeugen. Wir können einfach nur Jesus und das Wirken Gottes bezeugen, dann wird der Heilige Geist wirken.

In unserer Ausbildung sind wir darauf gedrängt worden, dass die Predigt nicht zu „hoch“ sein dürfe für die Menschen. Wir sollten etwas predigen, was die Menschen gut verstehen konnten. Wenn ich dann zu sehr von Gott, von Jesus, vom Heiligen Geist gepredigt habe, dann war das immer „falsch“, weil das angeblich für die Menschen zu „hoch“, zu „abgehoben“ war.

Leider hat sich das in mir sehr eingeprägt bis heute, und ich habe immer Angst, dass das, was ich sage, wieder mal angeblich zu „hoch“ sei. Aber häufig ist das Gegenteil der Fall. Wenn ich meine, es wäre wieder mal zu hoch gewesen, dann sagen die Menschen, dass es besonders gut war. Ich muss diese Befürchtung nicht haben. Wenn ich das Wirken Gottes verkünde, dann wirkt der Heilige Geist in den Menschen, und der bezeugt Jesus, besser als ich es je könnte.

Wenn der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen.

Wenn dies geschieht, dann gibt es aber oft auch Menschen, die das nicht verstehen, die das nicht gut finden, die Anstoß nehmen. Ein Prediger sagte einmal: „Wenn sich niemand bekehrt und sich niemand beschwert, dann war die Predigt nichts wert.“ Es gehört zu einer wertvollen Predigt dazu, dass sie einerseits das Wirken des Heiligen Geistes fördert, dass dann aber andererseits auch die negativen Reaktionen kommen. Wenn wir das nicht wollen, dann dürfen wir nur noch nichtssagende, belanglose Predigten halten. Wenn wir aber die Menschen anstoßen wollen, dann ist es unvermeidbar, dass wir auch „Anstoß erregen“.

Wenn der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen.

Vertrauen wir also auf das Wirken des Heiligen Geistes! Wir können und dürfen Jesus klar und deutlich verkündigen. Bei den Menschen, die Gott ruft, wird das ankommen, weil der Heilige Geist auch in ihnen Jesus bezeugt. Und wenn sich Menschen beschweren oder Kritik üben, dann ist das nicht unbedingt ein Zeichen, dafür, dass wir etwas falsch gemacht hätten. Im Gegenteil, eigentlich zeigt es, dass etwas von unserer Botschaft angekommen ist.

Gebet:
Jesus, ich danke dir, dass du uns den Heiligen Geist sendest. Danke, dass wir nicht auf unsere Überzeugungskraft angewiesen sind. Danke, dass wir uns auf das Wirken des Heiligen Geistes verlassen können! Heiliger Geist, komm und wirke unter uns! Hilf uns, Jesus klar und deutlich zu bezeugen!

 Pastor Roland Bohnen  (www.tagesimpuls.org; bearbeitet von der Charisma-Redaktion)

geschrieben von: Redaktion

 

Anzeigen