Zum 86. Geburtstag von Raniero Cantalamessa – der dem Papst predigt

Zum 86. Geburtstag von Raniero Cantalamessa – der dem Papst predigt

Kaum jemand im Vatikan dürfte seine Aufgabe schon so lange bestreiten wie Raniero Cantalamessa. So begann vor einem Jahr Roland Juchem (KNA) seinen Artikel zum damaligen 85. Geburtstag des päpstlichen Predigers. Bestimmt hat er mit seiner Vermutung recht, denn schon mehr als 40 Jahre ist der Kapuzinerpater nun Prediger des Päpstlichen Hauses. Heute ist er 86 Jahre alt geworden. „86 years of grace!” – wie er mir heute in einer Dankesmail schrieb.

Für mich war es ein besonders schönes Erlebnis, den Mann aus dem Vatikan in meinem Auto mehrere Stunden neben mir zu haben und im Austausch mit ihm Fr. Raniero als einen nahbaren, warmherzigen Menschen kennenzulernen.

„Nein, sein Name ist kein Künstlerpseudonym. Der offizielle Prediger des Päpstlichen Hauses heißt wirklich Raniero Cantalamessa. Mit der Aufgabe betraut hat den italienischen Kapuziner schon Johannes Paul II. – nur knapp zwei Jahre nachdem dieser zum Papst gewählt worden war“, schreibt Juchem und fährt fort:

„Äußerlich hat der Ordensmann durchaus Ähnlichkeit mit Anselm Grün: freundliches Gesicht, weiße Haare und Bart sind aber kürzer. Auch ist der Kapuziner in Italien ähnlich berühmt wie der Benediktiner aus Münsterschwarzach. Von 1994 bis 2010 moderierte Cantalamessa im italienischen Fernsehsender Rai Uno jeden Samstag eine 15-minütige Sendung zum Sonntagsevangelium.“

Cantalamessas Lebenslauf in Kürze

Der aktuelle Kapuziner-Papstprediger Raniero Cantalamessa wurde am 22. Juli 1934 in einem Dorf nahe Ascoli Piceno in der Region Marken geboren. Für seinen Lebenslauf zitieren wir u.a. Wikipedia (mit den interessanten Links):

Raniero Cantalamessa trat in den Kapuzinerorden ein und empfing 1958 die Priesterweihe. An der Schweizer Universität Freiburg wurde er zum Doktor der Theologie promoviert. Anschließend wurde er an der Katholischen Universität Sacro Cuore (Mailand) in Klassischer Philologie promoviert. Cantalamessa lehrte nach dem Studium in Mailand als ordentlicher Professor für Alte Kirchengeschichte und Patristik und war dort auch Leiter der Abteilung für Religionswissenschaften an der Katholischen Universität. 1975 wurde er von Papst Paul VI. in die internationale Theologenkommission berufen, der er bis 1981 angehörte.

1980 wurde er zum Prediger des päpstlichen Hauses ernannt. Neben den Advents- und Fastenpredigten im Vatikan hält Cantalamessa die Predigt in der Karfreitagsliturgie im Petersdom.

Cantalamessa hat mehrere Bücher geschrieben, die in 15 Sprachen übersetzt sind.

Das Wichtigste in seinem Leben

Besonders wichtig war und ist dem Kapuziner-Mönch die persönliche Lebensübergabe an Jesus Christus, also nicht nur ein übernommener, traditioneller, sondern ein erlebter Glaube, der aus der täglichen Beziehung mit dem auferstandenen Herrn Jesus Christus gespeist wird. Hierzu hat mir eine Ansprache von ihm (sogar in Deutsch!) besonders gefallen, die hier abgerufen werden kann: https://www.youtube.com/watch?v=wcMx4hNy5wk.

Was sein Christenleben und seinen geistlichen Dienst sehr befruchtete und verlebendigte, war, als er die Charismatische Erneuerung in der Katholischen Kirche kennenlernte und selbst eine Erneuerung im Heiligen Geist erlebte (ein Interview, das ich auf oben erwähnter Autofahrt mit ihm machte, können Sie hier nachlesen:   Interview mit Prediger des Papstes).

Viele Predigten und Interviews mit Raniero Cantalamessa in mehreren Sprachen stehen im Internet zur Verfügung. Unter vielen guten Beiträgen möchten ich Ihnen https://www.youtube.com/watch?v=nO4gcY-C2Os empfehlen.

Gerhard Bially

geschrieben von: Redaktion

 

Anzeigen